L'association OSTEO-SWISS regroupe, depuis 2013, environ 150 praticiens dans toute la Suisse.

Indikationen für eine osteopathische Behandlung

  • Eine osteopathische Behandlung ist in jeder Altersstufe möglich.
  • Sie erlaubt eine effiziente und rasche Therapie ganz unterschiedlicher Beschwerden.
  • Sie greift auf sanfte Techniken zurück, die mittels präziser und schonender Handgriffe umgesetzt werden.
  • Ihr Anwendungsgebiet ist umfangreich:
    • Funktionsstörungen des Bewegungsapparats:
      Kopfschmerzen mechanischen Ursprungs, Nackenschmerzen, Torticollis (Schiefhals), Rückenschmerzen, Interkostalschmerzen, Schmerzen der Lendenwirbelsäule, Neuralgien, Verstauchungen, Muskelschmerzen, Sehnenentzündungen.
    • Funktionsstörungen des Verdauungssystems:
      Dysphagia (Schluckstörungen), Gastralgie (Magenschmerzen), gastro-ösophagialer Reflux, Dyspepsie (Verdauungsstörungen), Verstopfung, Darmkrämpfe.
    • Behandlung von Narben.
    • Funktionsstörungen des Urogenitalsystems:
      Funktionale Dysmenorrhö (Menstruationsbeschwerden), mechanische Dyspareunie (Schmerzen beim Geschlechtsverkehr), Dysurie (schmerzhaftes Wasserlassen) oder Vorbeugung von wiederholten Harnwegsinfekten, schmerzhafte Beckenbodensyndrome.
    • Störungen aus dem HNO-Bereich:
      Vorbeugung von wiederkehrenden Nasennebenhöhlen- und Ohrenentzündungen; funktionale Schwindelsymptome.
    • Störungen aus dem Kieferbereich:
      Begleitung von kieferorthopädischen Behandlungen. Bruxismus (Zähneknirschen), Schmerzen der Kiefergelenke.
    • Störungen im Bereich der Atemwege:
      Vorbeugung von wiederholt auftretender Bronchitis und Atemwegsstörungen mechanischen Ursprungs.
    • Beim Säugling: Regurgitation (Erbrechen), Koliken, Plagiozephalie, Unruhe…
    • Begleitung durch einen Osteopathen während der Schwangerschaft und nach der Geburt.