L'association OSTEO-SWISS regroupe, depuis 2013, environ 150 praticiens dans toute la Suisse.

Statuten OSTEO SWISS

I. NAME, SITZ UND ZWECK DES VERBANDS

Art. 1 Name und Sitz

Der Verband Osteo Swiss, nachfolgend OSTEO-SWISS genannt, ist ein Berufsverband für Osteopathen mit Berufsausübungszulassung in der Schweiz.
Der Verband ist konfessionell und politisch neutral.
OSTEO-SWISS ist ein Verein nach Art. 60 ff. ZGB mit Sitz am Ort der Geschäftsstelle, Postfach 34, 1820 Territet.

Art. 2 Zweck

Die Ziele von OSTEO-SWISS sind:
- Die Wahrung der Interessen seiner Mitglieder.
- Die Förderung der Osteopathie gegenüber Behörden und Gesundheitsorganisationen.
- Der Zusammenschluss von Osteopathen mit unterschiedlicher Ausbildung im Einklang mit Artikel 1.
- Die Förderung der Fortbildung.
- Die Promotion der Osteopathie in der Bevölkerung.

II. MITGLIEDSCHAFT

Art. 3 Aktivmitglieder

Aktivmitglieder müssen die folgenden Voraussetzungen erfüllen:
- Sie müssen über ein Diplom der GDK (Gesundheitsdirektorenkonferenz) und/oder über eine endgültige Berufsausübungszulassung für Osteopathie in der Schweiz verfügen.
- Sie praktizieren entweder als reine Osteopathen oder in Kombination mit Physiotherapie oder mit einem anderen medizinischen Beruf.
- Die Aktivmitglieder nehmen an 20 Stunden Fortbildung pro Jahr teil. Dafür können Nachweise verlangt werden. Die Nichteinhaltung dieser Klausel führt zum Ausschluss des Mitglieds bis zur Regelung des Problems.
- Die Aktivmitglieder müssen ein Berufsdomizil in der Schweiz vorweisen können.
- Wenn ein Aktivmitglied seinen Jahresbeitrag nicht fristgerecht entrichtet, wird ihm bis zur Begleichung sein Stimmrecht in den ordentlichen oder ausserordentlichen Generalversammlungen entzogen.

Wer dem Verband als Aktivmitglied beitreten will, richtet sein Beitrittsgesuch an den Vorstand, der dann den Bescheid erteilt. Aktivmitglieder besitzen das Stimmrecht und das Recht auf Wählbarkeit.

Art. 4 Ehrenmitglieder

Die Generalversammlung kann jede Person, die für OSTEO-SWISS von ausreichendem Interesse ist oder die dem Verband wertvolle Dienste erwiesen hat, die dieser Auszeichnung würdig sind, zum Ehrenmitglied ernennen.
Der Vorstand kann der Generalversammlung entsprechende Bewerbungen vorlegen.
Ehrenmitglieder besitzen weder ein Stimmrecht noch ein Recht auf Wählbarkeit.

Art. 5 Passivmitglieder

Die Generalversammlung akzeptiert jede Person, die nachweislich gerade dabei ist, in der Schweiz einen Osteopathen-Titel zu erwerben, oder die ihren Osteopathenberuf seit mehr als einem Jahr nicht mehr ausübt, als Passivmitglied.
Passivmitglieder besitzen weder Stimmrecht noch Recht auf Wählbarkeit.

Art. 6 Verlust der Mitgliedschaft

Die Mitgliedschaft erlischt in folgenden Fällen:
a) durch Austritt des Mitglieds.
b) durch Tod des Mitglieds.
c) durch Ausschluss des Mitglieds.
Austritt
Der Antrag auf Austritt aus dem Verband muss dem Vorstand vor dem 30. September eines Kalenderjahrs per Einschreiben zugeschickt werden. Er wird zum Ende des Kalenderjahres wirksam.
Tod
Die Mitgliedschaft des Mitglieds erlischt an seinem Todestag.
Ausschluss
Der Vorstand ist befugt, nach Anhörung des betroffenen Mitglieds über dessen Ausschluss aus dem Verband zu entscheiden, wenn dafür triftige Gründe vorliegen oder wenn die Bedingungen für seine Mitgliedschaft nicht mehr erfüllt sind. Für einen Ausschluss ist eine Zweidrittelmehrheit der Vorstandsmitglieder erforderlich. Gegen diese Entscheidung kann vor der nächsten Generalversammlung Berufung eingelegt werden, die dann endgültig darüber befindet. Die Berufung muss innerhalb von zehn Tagen nach der Ausschlussentscheidung an den Vorstand eingereicht werden. Die Berufung allein hebt die getroffene Entscheidung nicht auf.
Die Generalversammlung ist befugt, über den Ausschluss eines Mitglieds zu befinden, entweder auf direktem Wege oder im Falle einer Berufung, wie weiter oben beschrieben. Sie muss für den Ausschluss keine Gründe angeben. Ihre Entscheidung ist endgültig.
In allen Fällen, in denen die Mitgliedschaft verlorengeht, muss der entsprechende Jahresbeitrag noch bezahlt werden. Mitglieder, die ihrer Mitgliedschaft verlustig gegangen sind oder ausgeschlossen wurden, haben keinerlei Anspruch auf das Vermögen von OSTEO-SWISS.

Art. 7 Mitgliedsbeitrag

Die Generalversammlung legt die Höhe des von den Mitgliedern jährlich zu entrichtenden Mitgliedsbeitrags fest. Sie kann auch mögliche ausserordentliche Beiträge festsetzen.
Jedes neue Aktiv- oder Passivmitglied von OSTEO-SWISS muss den gesamten Jahresbeitrag entrichten, unabhängig davon, an welchem Datum es zugelassen wurde. Die Generalversammlung kann eine Beitrittsgebühr festlegen, die jedes neue Mitglied entrichten muss.
Die Mitglieder haften nicht für Verbindlichkeiten von OSTEO-SWISS. Diese werden einzig und allein durch das Verbandvermögen abgedeckt.

III. Organe

Art. 8 Die Organe

Die Organe von OSTEO-SWISS sind:
A) Generalversammlung
B) Vorstand
C) Rechnungsprüfer

Art. 9 Dauer und Mandat

Das Mandat der Vorstandsmitglieder sowie der Rechnungsprüfer beläuft sich auf drei Jahre und ist erneuerbar.

Art.10 Generalversammlung

Die Generalversammlung ist das oberste Organ von OSTEO-SWISS. Sie wird vom Vorstandspräsidenten geleitet.
Die Generalversammlung setzt sich aus allen Mitgliedern von OSTEO-SWISS zusammen.

Art.11 Einberufungsverfahren

Die Generalversammlung wird immer dann einberufen, wenn der Vorstand dies für nötig erachtet, oder auf schriftlichen Antrag eines Fünftels aller Mitglieder von OSTEO-SWISS. Spätestens im ersten Quartal jedes Jahres wird eine ordentliche Generalversammlung einberufen.
Die Einladungen werden mindestens 30 Tage im Voraus auf dem Postweg, per E-Mail oder über die Presse an alle Mitglieder versandt. Der Vorstand bestimmt das Einberufungsverfahren.
Die Einberufungen erwähnen den Ort, das Datum und die Traktandenliste. Persönliche Vorschläge müssen dem Vorstand mindestens zwei Wochen vor dem Generalversammlungstermin schriftlich oder per E-Mail zugeschickt werden.

Art.12 Frist für die Einberufung einer ausserordentlichen Generalversammlung

Eine ausserordentliche Generalversammlung darf spätestens einen Monat nach folgenden Daten einberufen werden:
a) dem Tag der entsprechenden Entscheidung durch die Generalversammlung.
b) dem Tag der entsprechenden Entscheidung durch den Vorstand.
c) dem Tag, an dem ein von mindestens einem Fünftel der Mitglieder gestellter Antrag beim Vorstand eingegangen ist.
Eine ausserordentliche Generalversammlung muss spätestens einen Monat nach ihrer Einberufung abgehalten werden.

Art. 13 Kompetenzen

Die Generalversammlung hat folgende Kompetenzen:
1. Annahme und Abänderung der Statuten.
2. Wahl des Präsidenten, des Vizepräsidenten und der Vorstandsmitglieder.
3. Wahl der Rechnungsprüfer.
4. Abnahme des Jahresberichts.
5. Abnahme des Budgets und der Jahresrechnung.
6. Entlastung der verantwortlichen Organe.
7. Zulassung von Ehrenmitgliedern.
8. Ausschluss von Mitgliedern.
9. Auflösung oder Fusion von OSTEO-SWISS.
10. Abstimmung über Vorschläge von Mitgliedern.
11. Festlegung des Jahresbeitrags.
Sofern in den Regelungen der vorliegenden Statuten nicht anders verfügt, werden die Entscheidungen der Generalversammlung mit der einfachen Mehrheit der abgegebenen Stimmen getroffen. Enthaltungen werden nicht mitgezählt. Bei Stimmengleichheit ist die Stimme des Präsidenten oder seines Stellvertreters ausschlaggebend.
Entscheidungen zur Änderung der Statuten und zur Auflösung des Verbands können nur mit der Zweidrittelmehrheit der anwesenden Mitglieder getroffen werden.
Eine geheime Abstimmung kann von mindestens einem Fünftel der anwesenden Mitglieder beantragt werden.

Art. 13bis Garantie

Artikel 3, Absatz 2 sowie Artikel 13 bis können nur durch eine einstimmige Entscheidung aller anwesenden Mitglieder gestrichen werden.

Art. 14 Der Vorstand

Der Vorstand ist das Exekutiv-Organ von OSTEO-SWISS. Er besteht aus drei bis fünf Mitgliedern.
Der Präsident: Ihm obliegt die Führung von OSTEO-SWISS. Er beruft den Vorstand ein und leitet ihn. Der Präsident steht der Generalversammlung vor und vertritt OSTEO-SWISS in Begleitung eines weiteren Vorstandsmitglieds.
Der Vizepräsident: Er ist der Stellvertreter des Präsidenten, wenn dieser verhindert ist, und übernimmt Aufgaben, die ihm vom Vorstand übertragen werden können.
Die übrigen Vorstandsmitglieder: Sie befassen sich mit diversen Aufgaben, die ihnen vom Vorstand anvertraut werden.
Aufgaben des Vorstands: Der Vorstand hat in erster Linie das Management von OSTEO-SWISS sicherzustellen und den Verband zu vertreten. Er entscheidet auch über rechtliche Schritte, nachdem er die Mitglieder von OSTEO-SWISS darüber informiert hat. Er richtet Ausschüsse ein und ernennt deren Mitglieder.

Art. 15 Zeichnungsberechtigung

Eine rechtsverbindliche Unterschrift für OSTEO-SWISS kann geleistet werden durch:
- den Präsidenten zusammen mit dem Vizepräsidenten.
- den Präsidenten zusammen mit einem anderen Vorstandsmitglied.
- den Vizepräsidenten zusammen mit einem anderen Vorstandsmitglied.

Art. 16 Rechnungsprüfer

Die Generalversammlung wählt zwei Aktivmitglieder zu Rechnungsprüfern und ein drittes Aktivmitglied zu deren Stellvertreter. Die Mitglieder sind wiederwählbar.
Die Rechnungsprüfer legen der Generalversammlung einen Bericht vor.

IV – FINANZEN

Art. 17 Finanzen und Haftung

OSTEO-SWISS beschafft sich seine Mittel im Wesentlichen durch:
- Mitgliedsbeiträge
- Sponsoring
- Spenden und Legate
Für Verbindlichkeiten von OSTEO-SWISS haftet ausschliesslich das Verbandsvermögen. Eine persönliche Haftung der Mitglieder ist ausgeschlossen.

Art.18 Jahresabschluss und Geschäftsjahr

Der Jahresabschluss und das Geschäftsjahr beginnen stets am 01. Januar und enden am 31. Dezember eines jeden Kalenderjahres, es sei denn, die Generalversammlung trifft eine anderslautende Entscheidung.

IV. SCHLUSSBESTIMMUNGEN

Art.19 Auflösung und Änderung der Statuten

Die Entscheidung zur Auflösung des Verbands oder zur Änderung der Statuten von OSTEO-SWISS kann nur mit einer Zweidrittelmehrheit aller bei einer ordentlichen oder ausserordentlichen Generalversammlung anwesenden Mitglieder getroffen werden.
Im Falle einer Auflösung bleiben die Organe von OSTEO-SWISS bis zur letzten Generalversammlung im Amt, es sei denn, die Generalversammlung hat eine anderslautende Entscheidung getroffen. Der Vorstand übernimmt die Liquidation von OSTEO-SWISS.
Im Falle einer Auflösung wird das verfügbare Vermögen vollständig an eine Vereinigung überwiesen, die ein analoges Ziel wie der Verband verfolgt, oder einem gemeinnützigen Werk aus der Schweiz übergeben.

Art. 20 Inkrafttreten

Die vorliegenden Statuten wurden von der Generalversammlung von OSTEO-SWISS am 20. Juni 2013 in Lausanne (Schweiz) angenommen. Sie treten am 1. Juli 2013 in Kraft.

Für OSTEO-SWISS

Der Präsident Der Vize-Präsident
Harry Thornhill Claude Chatelanat